Barfußpfad

Die Kinder der Klasse 3b haben fürs Schulfest einen Barfußpfad gebaut. Mit viel Freude und Einsatz wurden alle benötigten Materialien zusammengetragen. Mit Gartenwerkzeug und vollem Einsatz wurde ausgeschachtet und gebaut.

Am Schulfest hatten alle viel Freude, barfuß über den Pfad zu laufen.
Leider mussten wir am Montag feststellen, dass unser schöner Pfad teilweise zerstört wurde. Aber mit erneutem Herzblut haben wir alles wieder in Ordnung gebracht und die Kinder der Schule konnten ihn voll Freude in den Pausen nutzen.

Themenabend „Praktische Pädagogik“


Schulleiterin Claudia Wolf dankt Karola Niestatek

Evolutionspädagogin Karola Niestatek stellt das Konzept „Praktische Pädagogik“ vor

Karola Niestatek berät und unterstützt Eltern, um Blockaden im Lernen und Emotionalverhalten zulösen. Die Schulleiterin Claudia Wolf freute sich, dass der Themenelternabend auf reges Interesse stieß, was an der Anzahl der teilnehmenden Eltern und Lehrerinnen, aber auch an den vielen Fragen in den Diskussionsbeiträgen zu registrieren war. Das Konzept der Evolutionspädagogik fußt auf sieben Bewegungsentwicklungsstufen,die ein Mensch im Laufe seiner Entwicklung vom Säugling zum Schulkind durchläuft. Jede Stufe wird durch einen Tier-/Namen repräsentiert: vom Fisch über Amphibie, Reptil, Säugetier, Affe, Urmensch bis hin zum Menschen. Jede Stufe ist durch eine Bewegungsart gekennzeichnet, deren Durchlaufen wichtig ist für die Entwicklung des Gehirns, denn „jede Bewegung erzeugt neue synaptische Verbindungen“ (nach: John Ratay, Gehirnforscher).

Niestatek beschrieb zu jeder Bewegungsstufe sowohl die positiven Verhaltens- und Gefühlsformen dieser Stufe, als auch die Ausdrucksformen, wenn Blockaden auf dieser Stufe vorhanden sind. Signale dieser Blockaden können vielfältig sein: Einschlafprobleme, Ängste, Sprachauffälligkeiten, Null-Bock-Haltung, Verhaltensauffälligkeiten, Aggressivität, Wahrnehmungsprobleme und vieles mehr.

In ihrer Arbeit als Evolutionspädagogin versucht sie gemeinsam mit ihren Klienten zu erforschen, auf welcher der sieben Bewegungsstufen die Ursache der Blockade sitzt, um dann gezielt mit den Bewegungsformen dieser Stufe die Blockaden zu lösen. Dies gelingt nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen, die beispielsweise mit Prüfungsängsten zu ihr kommen.

Themenelternabend „Evolutionspädagogik / Praktische Pädagogik“

Frau Karola Niestatek (Homberg/Ohm) stellt das Konzept der „Praktischen Pädagogik“ vor, mit denen sie Eltern berät und unterstützt, um Blockaden im Lernen und im Emotionalverhalten zu lösen.
Signale dieser Blockaden können sein: Ängste, verkrampfte Bewegungen, Verhaltensauffälligkeiten, Sprachauffälligkeiten, Wahrnehmungsprobleme, Lese- / Rechtschreib- / Rechenschwäche, ADHS / ADS, Einschlaf- und Durchschlafprobleme, Koordinationsprobleme, mangelndes Emotionalverhalten, Schulfrust …
Sie wird die theoretischen Grundlagen vorstellen und mit praktischen Beispielen einen Einblick in ihre Arbeitsweise geben.

Der Themenelternabend findet am Mittwoch, dem 7. November 2018 um 19.30 Uhr in der Aula unserer Schule statt. Wir laden Sie dazu herzlich ein.

Sascha Gutzeit liest „Detektivspinne Luise“

Zur Autorenlesung hatte die Grundschule Oberes Ohmtal Sascha Gutzeit eingeladen, der in der Region bereits durch einige Lesungen im Rahmen des Krimifestivals bekannt ist. Den Kontakt zum Autoren hatte die ehemalige Elternbeiratsvorsitzende Astrid Kratz hergestellt, die es sich nicht nehmen ließ, der Veranstaltung beizuwohnen.

Sascha Gutzeit war mit seiner „Detektivspinne Luise“ gekommen, um ihre Abenteuer den Kindern der Grundschule zu erzählen. Schnell nahm er Kontakt zum Publikum auf, stellte die Hauptfiguren seiner inzwischen vier Bände der Buchreihe vor.

Sascha Gutzeit 3
Lesung aus „Wirbel unter der Wiese“

Jede Figur wurde ausführlich mit seinen besonderen Charakterzügen beschrieben: Opa Hubert, in dessen Garten die Abenteuer spielen, die Kakerlake Karl-Heinz, der Frosch Branko, der „alte Falter Walter“ und Knuffi, Opa Huberts Hund – sieht aus wie ein Wollknäuel und pupst besonders oft. Sascha Gutzeit verstand es, durch viel Sprachwitz, durch gekonnt eingesetzte Gestik und Mimik seine Zuhörerschaft zu begeistern. Die Kinder und Lehrerinnen sangen bei seinen Liedern mit und immer wieder gab es Szenenapplaus.

Sascha Gutzeit 1
Man merkte Sascha Gutzeits Vortrag, den er selbst als „Krimi-Lese-Show“ bezeichnet, seine Ausbildung als Schauspieler und Musiker deutlich an.

Er las aus seinem Band „Wirbel unter der Wiese“ vor, und als es am spannendsten war, klappte er das Buch zu und empfahl den Kindern, selber weiter zu lesen, um zu wissen, wie es weitergeht, denn bei einem Krimi darf man nicht verraten, wie er endet.