Mit Gurkenscheiben Strom leiten

Die OVAG bringt die TÜV Hessen-Kids in die Grundschule Mücke

„Besonders beeindruckt sind die Kinder, dass die Gurkenscheiben und Karottenstücke aus ihrer Frühstücksdose den Strom geleitet und die Diode zum Leuchten gebracht haben“, sagt Silke Lang- Michaelis. Die zehnjährige Fina erzählt: „Das Bauen des Stromprüfers hat mir viel Spaß gemacht“ und der zehnjährige Justin sagt: „Das Hämmern beim Bauen des Gerätes war gut!“ Silke Lang- Michaelis zufrieden: „Die Doppelstunde gefällt uns allen sehr gut. Die Kinder machen begeistert mit. Sie finden vor allem toll, dass sie den Stromprüfer behalten und am Ende der Einheit mit nach Hause nehmen dürfen.“

Die Schüler der Klasse 4 der Grundschule Oberes Ohmtal haben die Teilnahme bei dem Projekt der OVAG und dem TÜV Hessen „TÜV Hessen Kids- Technik leicht gemacht“ gewonnen. In Zusammenarbeit mit dem TÜV Hessen versucht die OVAG mit dem Projekt, den Kindern das Thema „Elektrizität“ unter dem Motto „anfassen, erleben und verstehen“ näher zu bringen. Dies soll durch den Bau eines Stromprüfgeräts geschehen.

Die Schüler mit ihren Teilnahmeurkunden am Projekt TÜV Hessen Kids

Mehrere Klassen der Jahrgangsstufe 4 aus den Landkreisen Vogelsberg, Gießen und Wetterau hatten sich für das Projekt der OVAG und dem TÜV Hessen beworben. Die Schüler der zehn Gewinnerklassen dürfen sich auf eine Doppelstunde mit einem TÜV Hessen Kids-Trainer freuen. TÜV Hessen Kids-Trainerin Ayse Gül Karaaslan erklärt den Schülern nicht nur die Vorgehensweise bei dem Bau des Stromprüfgeräts, sondern bringt Ihnen auch wichtige Regeln im Umgang mit Elektrizität bei.

Nach der Doppelstunde bekommt die Klasse noch weitere Materialien von der OVAG zur Verfügung gestellt, um das Projekt eigenständig weiterführen zu können. Sie können an dem Stromprüfer jetzt eine Parallel-, Reihen- oder Wechselschaltung einbauen, genauso wie eine Blinklichtschaltung und einen Dimmer. Silke Lang-Michaelis sagt „Es ist eine sehr praxisnaher und empfehlenswerter Unterricht zum Thema Strom. Alle Kinder konnten in kurzer Zeit ein funktionierendes Exponat bauen, mit dem sie noch weitere Versuche zur Thematik durchführen können. Mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Erweiterungssets werden wir noch einige ‚spannungsgeladene‘ Schulstunden erleben.“

Drei Klassen auf dem Eis

Am 8.2.2019 machten die Kinder der Klassen 3a, 4b und 4c einen Ausflug nach Lauterbach in die Eishalle.

Nachdem wir mit dem Bus angekommen sind haben wir uns erst mal in der Umkleide Schlittschuhe ausgeliehen und angezogen. Es gab unterschiedliche Schlittschuhe. Manche gingen leicht anzuziehen, andere schwerer. Danach haben wir uns noch Handschuhe und Helme angezogen.

Über den Gummiboden sind wir dann zur Eisbahn gelaufen. Manche Kinder waren sehr aufgeregt, weil es ihr erstes Mal auf Schlittschuhen war. Der erste Schritt auf das Eis war sehr komisch. Viele sind am Anfang hingefallen. Wenn man wollte, konnte man sich Stühle mit Kufen als Hilfe ausleihen.

Das Schlittschuhlaufen war anstrengend und hat uns hungrig gemacht. Zwischendurch machten wir Trink- und Essenspausen. Viele Kinder machten auch bei einem Staffellauf mit. Am Ende haben wir noch ein Gruppenfoto mit allen Kindern gemacht.

Leider ging die Zeit zu schnell um und wir mussten uns umziehen. Danach sind wir mit dem Bus zur Schule zurückgefahren. Es war ein toller Tag. Wir hatten super viel Spaß!

Geschrieben von den Kindern der Klassen 3a und 4b

Die Gewinner des HEUREKA! – Wettbewerbs stehen fest

Fast alle Kinder aus dem 3. und 4. Schuljahr haben im Herbst am HEUREKA!- Wettbewerb Mensch und Natur 2018 teilgenommen. Der Wettbewerb selbst ist ein Multiple Choice Test, der aus 45 Fragen besteht und in einer Schulstunde bearbeitet werden soll. Er beinhaltet alle naturwissenschaftlichen Themen. Es werden zum Beispiel Fragen zu den Themen Mensch, Tiere, Pflanzen, Wetter, Technik und Energie gestellt. Jedes Kind erhält eine Urkunde und einen Teilnehmerpreis.

Die Gewinner der Preise des Wettbewerbs Mensch und Natur 2018

Neben den 1., 2. und 3. Preisen für das 3. Schuljahr und das 4. Schuljahr unserer Schule konnten im 3. Schuljahr sogar ein 1. und ein 3. Preis auf Bundeslandebene gewonnen werden. Herzlichen Glückwunsch!

Deutsches Sportabzeichen 2018

Die Sportabzeichen 2018 wurden an der Grundschule Oberes Ohmtal verteilt. Insgesamt 111 Schülerinnen und Schüler erfüllten die notwendigen Voraussetzungen. Während der Bundesjugendspiele und im Laufe des Herbstes wurden die notwendigen Punkte gesammelt und die Schwimmfähigkeit musste nachgewiesen werden.  

Nina Weck mit einigen der Gewinnerinnen und Gewinner des Goldabzeichens

Nina Weck, die zuständige Sportlehrerin, konnte insgesamt 34 Bronze-, 53 Silber- und 24 Goldabzeichen ausgeben. Die Kinder, die bereits in der weiterführenden Schule sind, erhielten ihre Abzeichen über die jeweilige Schule.

Themenabend „Praktische Pädagogik“


Schulleiterin Claudia Wolf dankt Karola Niestatek

Evolutionspädagogin Karola Niestatek stellt das Konzept „Praktische Pädagogik“ vor

Karola Niestatek berät und unterstützt Eltern, um Blockaden im Lernen und Emotionalverhalten zulösen. Die Schulleiterin Claudia Wolf freute sich, dass der Themenelternabend auf reges Interesse stieß, was an der Anzahl der teilnehmenden Eltern und Lehrerinnen, aber auch an den vielen Fragen in den Diskussionsbeiträgen zu registrieren war. Das Konzept der Evolutionspädagogik fußt auf sieben Bewegungsentwicklungsstufen,die ein Mensch im Laufe seiner Entwicklung vom Säugling zum Schulkind durchläuft. Jede Stufe wird durch einen Tier-/Namen repräsentiert: vom Fisch über Amphibie, Reptil, Säugetier, Affe, Urmensch bis hin zum Menschen. Jede Stufe ist durch eine Bewegungsart gekennzeichnet, deren Durchlaufen wichtig ist für die Entwicklung des Gehirns, denn „jede Bewegung erzeugt neue synaptische Verbindungen“ (nach: John Ratay, Gehirnforscher).

Niestatek beschrieb zu jeder Bewegungsstufe sowohl die positiven Verhaltens- und Gefühlsformen dieser Stufe, als auch die Ausdrucksformen, wenn Blockaden auf dieser Stufe vorhanden sind. Signale dieser Blockaden können vielfältig sein: Einschlafprobleme, Ängste, Sprachauffälligkeiten, Null-Bock-Haltung, Verhaltensauffälligkeiten, Aggressivität, Wahrnehmungsprobleme und vieles mehr.

In ihrer Arbeit als Evolutionspädagogin versucht sie gemeinsam mit ihren Klienten zu erforschen, auf welcher der sieben Bewegungsstufen die Ursache der Blockade sitzt, um dann gezielt mit den Bewegungsformen dieser Stufe die Blockaden zu lösen. Dies gelingt nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen, die beispielsweise mit Prüfungsängsten zu ihr kommen.